Gelungener Konzerteinstand von Peter Lohmar!

Bereits neun Wochen nach Übernahme der musikalischen Leitung durch Peter Lohmar nahm das EEAO am Gemeinschaftskonzert des Ruhr Sound-Orchesters Essen am 10.03.2018 teil.

Das Konzert war insgesamt ein toller Erfolg und der Mix aus unterschiedlichen Orchesterrichtungen, wie Akkordeon, Blasinstrumente und Fanfaren, kam beim begeisterten Publikum sehr gut an.

Dirigentenwechsel beim Ersten Essener Akkordeon-Orchester e.V.

Peter Lohmar ist neuer Dirigent des Ersten Essener Akkordeon-Orchesters e.V. Er folgt damit Jochen Driesen, der sich ab 2018 neuen Aufgaben stellen wird. Jochen Driesen hat das Erste Essener Akkordeon-Orchester e.V. in den letzten dreizehn Jahren musikalisch geleitet.

Peter Lohmar ist studierter Akkordeonist, Musikpädagoge und Musikwissenschaftler. Er studierte am Hohner-Konservatorium Trossingen und an der Hochschule für Musik und Tanz Köln die Fächer Akkordeon, Klavier, Dirigieren und Musikwissenschaft. Herzlich Willkommen!

Herbstkonzert 2017

Das traditionelle Herbstkonzert des Ersten Essener Akkordeon-Orchesters  e.V. fand am 19. November 2017 im Burggymnasium Essen statt. Auch in diesem Jahr konnte das Orchester die ZuhörerInnen mit ihrem Repertoire begeistern. Fortsetzung folgt!

„Die lustigen Weiber von Windsor“ im Burggymnasium

Bevor es im Dezember mit den Weihnachtskonzerten losgeht, wird es am 19. November in der Aula des Burggymnasiums noch einmal abwechslungsreich:  Das Erste Essener Akkordeonorchester präsentiert auch dieses Jahr bei seinem Jahreshauptkonzert einen Querschnitt seines Repertoires. Ab 17:00 Uhr erwartet die Gäste ein musikalischer Mix von Klassikern, Filmmusik und modernen Stücken.

„Wir möchten beweisen, dass Akkordeonmusik vielfältig ist und jeden Geschmack anspricht“, erklärt Isolde Berg, erste Vorsitzende des EEAO. „Das Publikum kann sich unter anderem auf Stücke wie ‚Die lustigen Weiber von Windsor’, ‚Arielle’ und ‚Sir Duke’ freuen.“ Das alljährliche Herbstkonzert ist seit vielen Jahren Tradition und bildet das Highlight im Veranstaltungskalender des Orchesters.

Das Erste Essener Akkordeonorchester besteht seit über 60 Jahren. Die Musiker treten nicht nur regelmäßig vor Publikum im Ruhrgebiet auf, sondern sind auch international unterwegs. So präsentierten sie sich bereits erfolgreich in Innsbruck beim World Music Festival und veranstalteten eine Konzertreise durch Brasilien.

Karten für das Herbstkonzert des Ersten Essener Akkordeonorchesters gibt es unter eeao@gmx.de  und an der Abendkasse.

Herbstkonzert 2015

Traditionell hatte das Erste Essener Akkordeonorchester e.V. am 15. November 2015 zum Herbstkonzert geladen. Das Programm stellte einen schönen Querschnitt durch verschiedene, aufeinander abgestimmte Musikrichtungen dar. Das zu Gast konzertierende Ensemble „Con Sprituoso“ begeisterte neben der exzellenten, virtuosen Darbietung mit ausgefallenem modischen Style 🙂

11942095_963567053682497_843022828029792471_o

Herbstkonzert 2014

Das Erste Essener Akkordeonorchester hatte den 16. November 2014 für sein Jahreskonzert gewählt und dazu in die Aula des Burggymnasiums mitten in der Essener Innenstadt eingeladen. Während draußen vor dem Gymnasium das knapp 50 Meter hohe Riesenrad des Essener Weihnachtsmarktes seine ersten Runden drehte und jahrmarktähnliche Stimmung verbreitete, boten Spielerinnen und Spieler des Orchesters im Gebäude eine völlig andere Kulisse mit vielen musikalischen Höhepunkten.

EEAO 2.1_16.112014

Unter der Leitung von Jochen Driesen spielte das Orchester Originalliteratur für Akkordeonorchester von Fritz Dobler, interpretierte Werke klassischer Musik von Georg Friedrich Händel und Antonín Dvořák; ebenso Titel aus jüngerer Zeit vom italienischen Musiker und Liedermacher Angelo Branduardi oder dem argentinischen Komponisten Astor Piazzolla. Mit weiteren musikalischen Streifzügen führte das Orchester die Zuhörer mit „Tuxedo Junction“ in die Swing-Ära oder mit Themen aus „Les Misérables“ und „Herr der Ringe“ in die Welt von Film und Musical. Mit Songs von Phil Collins und Elton John tauchte das Orchester dann die Aula wieder in instrumentale Popkonzert-Atmosphäre.

60 Jahre Erstes Essener Akkordeonorchester

„Frohe Klänge“, die sich entwickelten …
60 Jahre Erstes Essener Akkordeonorchester e. V.

index
„Gegründet am 14.12.1952 als „Frohe Klänge“ Essen-West, 1972 umbenannt in „Erstes Essener Akkordeonorchester““ – das sind nur einige Eckdaten aus einer Chronik, in der es eine erfolgreiche Orchesterhistorie zu entdecken gilt. 2012 beging das Erste Essener Akkordeonorchester e. V. nun sein 60. Jubiläum – ein gebührender Anlass, markante Ereignisse und Erlebnisse dieses Traditionsorchesters Revue passieren zu lassen.

„Frohe Klänge“ als Ursprung
Alles nahm seinen Anfang, als der Musiklehrer Heinrich Vrenegor im Jahr 1952 mit einer Auswahl seiner Musikschüler das Akkordeonorchester Frohe Klänge gründete. Und diese „Frohen Klänge“ waren auch nach zwanzig Jahren noch deutlich zu hören, auch wenn der Name dabei nicht das alles Entscheidende war ‒ denn 1972 erfolgte die Umbenennung in das heute seit Jahren bekannte „Erste Essener Akkordeonorchester“.
Die erfolgreiche Vereinsgeschichte wurde viele Jahre nicht nur durch das Hauptorchester geprägt, sondern es waren vor allem auch die Jugend- und Kinderorchester, die durch kontinuierliche Nachwuchsarbeit ihren Teil zur Entwicklung der Orchesterkultur beitrugen. So sind viele der ehemals jungen Spieler, die bereits frühzeitig ihren Platz in einem dieser Orchester gefunden hatten, mittlerweile in das heutige Hauptorchester integriert. Dieses setzt sich zurzeit aus mehr als 30 Spielerinnen und Spielern zusammen.
Unter der Stabführung der jeweiligen Dirigenten entwickelte sich das Orchester musikalisch stets weiter. Insbesondere durch die breit gefächerten Kontakte in alle Welt bildeten sich langjährige Freundschaften zu Partnerorchestern und daher auch Möglichkeiten, international Konzerte zu geben. Das Orchester kann mit Stolz auf zahlreiche Auftritte in Brasilien, Russland, Finnland, Ungarn sowie Polen verweisen. Über diese Konzertreisen hinaus nimmt es seit 1986 regelmäßig am „World Music Festival“ in Innsbruck teil und konnte hier bereits einige hervorragende Platzierungen erringen. 2010 bewies das Orchester in Innsbruck sein Leistungsvermögen erstmalig in der Höchststufe und wurde prompt mit dem Höchstprädikat „Hervorragend“ ausgezeichnet.
Die stetige Weiterentwicklung ist ein charakteristisches Kennzeichen dieses Traditionsorchesters; vor allem aber haben die Konstanz und der langjährige Zusammenhalt der Spielerinnen und Spieler dazu geführt, dass 60 Jahre nach der Gründung der Frohen Klänge im Jahr 2012 ein großes Jubiläum gefeiert werden konnte.

Aktivitäten im Jubiläumsjahr 2012
Dieses Jubiläum sollte nicht nur an einem bestimmten Datum im Fokus stehen, sondern es war der Wunsch aller Mitglieder, das 60-jährige Bestehen über das gesamte Jahr hinweg zu feiern.
Den Auftakt bildete im Februar 2012 die Konzertreihe „Akkordeon trifft Kirche“ in Essen und Dortmund. Auch ein ausnahmsweise „akkordeonfreies“ Sommerfest dürfte bei allen Vereinsmitgliedern, egal ob aktiv oder passiv, dazu beigetragen haben, dass das Jubiläumsjahr sicherlich noch lange in positiver Erinnerung bleiben wird.
In der Zeit vom 21. bis 23. September stand ein Besuch beim Akkordeonorchester Untergrombach auf dem Programm. Vor allem durch das Gemeinschaftskonzert vor ausverkauftem Haus zählte er zu den ganz besonderen Highlights (s. a. mAO 5/2012). Bei dieser Gelegenheit wurde die von Dirigent Jochen Driesen für Akkordeonorchester bearbeitete Ouvertüre zu Ludwig van Beethovens „Die Geschöpfe des Prometheus“ als Erstaufführung präsentiert.
Mit dem Festkonzert im November wurde das 60. Jahr in der Vereinsgeschichte feierlich abgerundet durch einen Gastauftritt von Prof. Jürgen Löchter; Löchter präsentierte als Uraufführung ein eigens zum Orchesterjubiläum von ihm komponiertes Werk mit dem Titel „Essen Impressions“ in virtuoser Darbietung.
Auch wenn das Jubiläumsjahr 2012 nun zu Ende geht, dürften dennoch sämtliche Akteure mit großer Freude in die Zukunft und auf all die noch zu erwartenden Herausforderungen schauen. So wird im Mai 2013 vor allem mit der erneuten Teilnahme am World Music Festival in Innsbruck die erfolgreiche Geschichte des Orchesters weitergeschrieben.
Ein langfristiges und grundsätzliches Ziel ist somit bereits avisiert ‒ nämlich weiterhin erfolgreich Akkordeon zu spielen. Um den Fortbestand des Orchesters zu sichern und auszubauen, will das Erste Essener Akkordeonorchester weiter dem allgemeinen (und vor allem auch notwendigen!) Trend folgen, Musikerinnen und Musiker zu begeistern und in das Orchester zu integrieren. Schließlich sollen auf die ersten erfolgreichen 60 Jahre noch viele weitere musikalisch ereignisreiche Jahre folgen …!

aus: mAO – Das Magazin für Akkordeon Orchester, Heft 06-2012; S. 35f.